HOME

 
 
 
NEWSLETTER OKTOBER 2020
 
 

Ihr Lieben alle!


Ich möchte an dieser Stelle jetzt als erstes Danke sagen, für alle,

die mit unglaublichem Engagement dazu beigetragen haben,

dass unser erster Kongress am 13.9.2020 so ein wunderbares Ereignis wurde!

In weniger lustigen Momenten rufe ich mir seither das starke Gefühl der

Verbundenheit an diesem Sonntag wieder in Erinnerung – das tut richtig gut!

Und alle, die dabei waren, freuen ich schon auf den zweiten Teil der Trilogie

am 12.9.2021: “Gut für uns, gut für die Erde, gut für mich“!


Der Start in den Herbst ist mittlerweile– vor allem im Bildungszentrum –

wieder ein wenig komplizierter geworden, keiner weiß, was auf uns zu kommt.

Manches ist dadurch etwas ausgebremst – aber wir lassen uns möglichst wenig

beeindrucken.

Als Antwort auf manche Widrigkeiten des Alltags rücken uns dann immer

wieder Pflanzen ins Bewusstsein, so wie letztes Mal der Rosmarin, der sich

mittlerweile noch mit Sanddorn und Esche zu einem starken Trio verbunden

hat – kommt einfach in den Kräuterweiberladen, dort erzählen wir gerne

mehr darüber. Dieses Mal will ich Euch die Ringelblume vorstellen.

Das hat auch Bezug zu Folgendem:

„VERBUNDEN FÜRS LEBEN“

Während und durch die Erfahrungen des Jahres 2020 ist in vielen

Menschen ein starkes Bedürfnis entstanden, für die Erde, für das

Leben, für ein menschenwürdiges Leben aufzustehen. Das kann

man auf verschiedene Arten tun: demonstrieren, Videos aufzeichnen,

Bücher schreiben – viele Menschen tun das schon, danke dafür!

Ein paar Leute in Stainz haben sich dazu entschlossen, einen weiteren,

leiseren aber starken Weg zu starten. Wir möchten das Licht, das in

der Natur und in uns allen wohnt, auf die Reise schicken. Von einem

Menschen direkt und persönlich zum nächsten. Weil nichts so hell

leuchtet, wie ein liebevolles Lächeln. Und damit wollen wir jenseits

von Polarisierung, Angst und Unverständnis auf einer neutralen

Ebene einen liebevollen Aktionsraum öffnen. In der persönlichen

Begegnung mit Menschen, denen wir im Gespräch und begleitet von

einer kleinen Karte ein Lächeln und ein bisschen Zeit schenken!

Menschen, die sich über ein geschenktes Lächeln und ein gutes

Gespräch freuen und sich deshalb in ihrem Alltag angenommen

und damit wohler fühlen, haben weniger Angst. Vielleicht bekommen

sie dadurch sogar Lust, ein Lächeln weiter zu schenken! Dieses Tun

ist frei von Bewertung. Es gibt kein formuliertes Ziel. Eine tanzende

Menschenlichterkette ohne Ende, wie das Salz in der Suppe oder die

Hefe im Teig – achtsam und stark.

Im ersten Schritt haben wir uns entschlossen, diese Plattform in Form

einer WhatsApp Gruppe möglichst einfach zu organisieren. Diese

WhatsApp Gruppe dient der Absprache und Organisation, dem

Erfahrungsaustausch über das neue Werkzeug und der Planung

von Aktivitäten.

Meldet Euch, wenn Ihr mehr darüber wissen wollt. Wer der

WhatsApp Gruppe beitreten möchte schreibt bitte ein Mail an:

backoffice@lebenswerkstaetten-stainz.at

Für heute sag ich:

Von Herz zu Herz

Ursula

siehe Ursulas Briefkasten --> Ringelblume

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

NEWSLETTER SEPTEMBER 2020

Ihr Lieben alle!

Ich glaube, dass ich noch nie in meinem Leben eine Zeit vergleichbarer Qualität erlebt habe. Zusammenbruch und Aufbruch sind auf eine sehr merkwürdige Art miteinander verbunden. Besonders bemerkenswert finde ich die Beobachtung – bei mir selbst und bei vielen anderen Menschen, mit denen ich mich austausche, dass es zwei vorherrschende Gefühle sind, die auf beide Aspekte zutreffen. Entweder wir empfinden Angst, oder zumindest so ein indifferent mulmiges Gefühl, sowohl vor den verschiedenen Zusammenbrüchen als auch vor dem Aufbruch in etwas Unbekanntes Neues. Oder wir sind erfüllt von unbändiger Freude und Erleichterung, manchmal an Euphorie grenzend, dass endlich etwas weitergeht, dass endlich die alten, lieblosen, menschen- und natur-unwürdigen Auswüchse verirrter Konzepte zusammenbrechen und an ihre Stelle neue Formen des Zusammenlebens und gemeinsam Wirtschaftens treten können. Und beide Gefühle sind auf eigenartige Weise gleichzeitig da, bei Manchen mit eindeutigeren Tendenzen in eine der beiden Richtungen, bei wahrscheinlich den Meisten je nach momentaner Stimmungslage und Situation hin und her hüpfend wie bei der ehemaligen Kindersendung 1,2 oder 3: ob du richtig stehst, siehst du, wenn das Licht angeht…


Wir werden also schon wieder an die Zahl drei erinnert, die allen Wandlungsprozessen zu Grunde liegt. Und wieder ist der dritte Weg, dieser Moment, den wir gerade erleben, dieser Zeitraum des Alles oder Nichts, der Schlüssel für die Möglichkeiten unseren ganz eigenen Weg in diesem Prozess zu finden. Nämlich nicht – so wie wir es lange, lange Zeit gewöhnt waren – persönliche Entscheidungen für lange Zeiträume, möglicherweise für ein ganzes Menschenleben zu treffen, sondern in jedem einzelnen Moment ganz konkret für den nächsten passenden Schritt – für mich ganz konkret, in meiner ganz konkreten persönlichen Situation. Verbunden mit dem Leben, mit der Natur. Geborgen in ihrer unergründlichen Weisheit. Dann tanzen wir mit dem Leben.
Wie immer in solchen besonderen Lebensmomenten tauchen scheinbar zufällig Pflanzen auf, die uns dabei besonders gut begleiten können. Ich werde über den Rosmarin weiter unten erzählen…


Jetzt gibt es noch die wichtigsten Neuigkeiten und Termine:
Ab 1.9.2020 gelten für den Kräuterweiberladen neue Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 8-12 Uhr, Freitag 8-18 Uhr durchgehend und Samstag 9-13 Uhr. Damit haben wir wieder 30 Stunden pro Woche für Euch geöffnet, nur anders verteilt als vor dem Lockdown! Sollten diese Möglichkeiten für irgendjemanden gar nicht passen finden wir bestimmt eine gute individuelle Lösung!

G`sund und bewegt in Stainz:
Am 12.9.2020, von 9-18 Uhr sind wir sowohl im Kräuterweiberladen und davor, als auch mit einem Infostand in der Hofer Mühle für Euch da!

Kongress:
Noch einmal zur dringenden Erinnerung: am 13.9.2020, von 9:30 bis 18 Uhr findet unser erster Kongress in der Hofer Mühle in Stainz statt (siehe Plakat!).
Da wir die Teilnehmerzahl beschränken müssen, bitten wir alle, die kommen möchten, sich möglichst in den nächsten Tagen (am besten per Mail, aber gern auch telefonisch oder im Kräuterweiberladen) anzumelden!

Kunsthandwerksmarkt:
Zu guter Letzt findet noch der wunderbare Kunsthandwerksmarkt mit BIO-Fest auf dem Hauptplatz in Stainz statt: 26./27.9. jeweils von 10-18 Uhr.
Sollte sich diesbezüglich noch etwas ändern (weiß man grad nie), werden wir Euch informieren!

So, für heute genug, bis zum nächsten Mal!
Von Herz zu Herz Ursula

 

siehe Ursulas Briefkasten --> Rosmarin 

 
 
 
 
 
 
NEWSLETTER JULI/AUGUST 2020
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
NEWSLETTER JUNI 2020

 
 
Aufblühen heißt unser Monatsthema für den Juni.
 

Und eigentlich waren damit nicht in erster Linie die Blumen gemeint.
 

Rosen, Pfingstrosen und Co müssen das aber so verstanden haben.
 

So prächtig und überschwänglich blühend habe ich sie vielleicht noch gar nie
 
gesehen. Die Vögel singen bis weit nach Sonnenuntergang, die Grillen zupfen ihre
 
Saiteninstrumente fast die ganze Nacht – ein Fest des blühenden Lebens.
 
Reagiert die Natur auf etwas, das die meisten Menschen vor lauter Stress noch
 
nicht wahrnehmen, gibt es so etwas wie eine leise Ahnung der genesenden Erde?
 
Ein sehr feines, zartes Klingen. Wenn ich ganz still bin, ist es da…
 

In der Pflanzenwelt bedeutet Aufblühen, dass alles, worauf die Pflanze ihre ganze
 
vorbereitende Kraft gerichtet hat, zu duften und zu leuchten beginnt. Das
 
Wesentliche tritt in Erscheinung.
 

In der Menschenwelt könnte Aufblühen das gleiche bedeuten. Alles, worauf ein
 
Mensch lange Zeit – oft sein ganzes bisheriges Leben – seine ganze Kraft
 
gerichtet hat, beginnt irgendwann Gestalt anzunehmen, zu leuchten.
 
Wesentliches tritt in Erscheinung, ein Mensch erlebt die Blüte seines Lebens, die
 
unverwechselbare Schönheit seines Wesens wird erkennbar.
 

Es mag Euch anachronistisch oder unpassend erscheinen, gerade jetzt vom
 
Aufblühen zu sprechen. Aber vielleicht ist es gerade jetzt besonders passend, das
 
ganz eigene, unverwechselbare Potential in uns zum Blühen zu bringen, weil die
 
Routine eines gewohnten, gleichförmigen Alltags uns nicht so sehr im Griff hat?
 
Weil vielleicht nicht ganz so viele Sinneseindrücke den Blick auf unsere inneren
 
Bilder verstellen? Weil vielleicht nicht ganz so viel äußerer Lärm uns die inneren
 
Töne überhören lässt?

Wer weiß? Vielleicht könnt Ihr es auch fühlen, das zarte Klingen…
 

Von Herz zu Herz
 

Ursula
 
 
 
 
 
 

NEWSLETTER MAI 2020
 
 
Ihr Lieben!
 
 
Merkwürdige Zeiten, die wir gerade erleben. Das, was wir erleben, ist würdig,
 
gemerkt, erinnert zu werden. Bemerkenswert – wir bemerken, dass
 
Ungewöhnliches geschieht. Im Rückblick nennt man so etwas einen historischen
 
Moment. Wir schreiben gerade Geschichte. Das ist schon irgendwie aufregend.Wir
 
müssen uns dringend Fragen stellen, auf die es keine eindeutigen Antworten gibt.
 
Wer führt Regie in diesem Stehgreif-Theater? Wen lassen wir Regie führen und
 
warum? Was sind die Aufgaben von Regie? Braucht es überhaupt Regie und
 
wieviel? Oder braucht es nur in besonderen Situationen Regie,vorübergehend,
 
wenn etwas völlig zu entgleisen droht? Aber wer übernimmt dann diese Aufgabe?
 
Wie erfolgt die Legitimation? Und wie verhindert man einen möglichen
 
Machtmissbrauch? Sind Eltern, Lehrer, Führungskräfte und Politiker die
 
Regisseureihrer Kinder, Schüler, Mitarbeiter, Bürger? Eigenverantwortung halte
 
ich für die höchste Freiheit jedes Menschen.Wie schaffen wir es, sie unseren
 
Kindern, Schülern, Mitarbeitern und Bürgernzuzutrauen und zuzumuten, je nach
 
den individuellen Möglichkeiten? Wie schaffen wir den Spagat zwischen Unter-
 
und Überforderung?


Hat das Stehgreif-Theaterstück „Leben“ ein Handlungsthema? Gibt jemand ein
 
Thema vor oder entfaltet es sich während des Spiels? Uuh – das sind unbequeme
 
Fragen. Das Spiel des Lebens – Entfaltung in einem fortwährenden,
 
rhythmischenProzess des sich aufeinander Einstimmens, aneinander
 
Anpassens. Ich träume davon, dass die Menschen sich eines Tages bewusst,
 
aufrecht, undmit völliger Selbstverständlichkeit, achtsam, liebevoll und fürsorglich
 
auf einlebendiges, erfülltes und erfüllendes Leben als Teil der lebendigen
 
Natureinlassen werden. Das ist keine romantische Vorstellung. Das ist ein
 
herausfordernder Weg in die Eigenverantwortung. Es ist ein faszinierender Weg in
 
einen neuen Abschnitt derMenschheitsgeschichte, getragen von Kooperation und
 
Miteinander,durchwoben von Wertschätzung und Liebe. Lasst uns gemeinsam
 
diese neue Geschichte der Menschheit erzählen!
 
Von Herz zu Herz
 
Ursula
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

NEWSLETTER MÄRZ 2020


Ihr Lieben!

Aussergewöhnliches erleben wir gerade.
Ich glaube, dass es unter diesen Bedingungen kaum mehr möglich ist,
seinen innersten Gefühlen nicht zu begegnen.
Und die Bandbreite dieser Gefühle ist so groß,
dass es eine ganz schöne Herausforderung ist,
nicht dauerhaft aus der eigenen Mitte zu kippen.
 
Ich fühle mich zutiefst glücklich und dankbar für die liebevolle Kreativität,
die in verschiedensten Zusammenhängen auftaucht.
Ob das die Balkonsänger und Musiker in Italien sind oder
die Schüler in Wien, die einen Zustelldienst organisieren wollen -
es geschieht so viel Wunderbares, dass man nicht alles aufzählen kann.
 
Ich fühle mich zutiefst schrecklich, wenn ich an die Menschen in den Krankenhäusern denke – Verzweiflung und Überlastung.
Oder an die Menschen, die mit der Situation der Isolierung
nur schwer zurechtkommen, weil ihre Ängste sie wie wilde Tiere überfallen.
 
Wir brauchen jetzt zu allererst ein starkes liebevolles Herz,
einen wachen, klaren Verstand,
einen gut versorgten lebendigen Körper
einen entspannten Geist
und eine tragfähige Verbindung zu unseren persönlichen
spirituellen Kraftquellen.
 
Ein paar Gedanken noch zu Viren im Allgemeinen.
Viren sind im engeren Sinn nicht eigentlich lebendig –
sie besitzen keinen eigenständigen reproduktiven Stoffwechsel.
Das bedeutet, sie brauchen immer eine lebendige Zelle eines anderen Organismus, um sich vermehren zu können.
Sie sind also – auf sehr subtiler, nicht sichtbarer Ebene – Parasiten.
Es gibt ein bekanntes und wunderbar passendes Bild dafür:
Vampir.
Ein Vampir saugt am liebsten unser Blut.
Blut bedeutet Lebenskraft.
Was wir selten bedenken: damit ein Vampir sich meiner Lebenskraft
bedienen kann, muss ich ihm die Möglichkeit dazu geben.
Viren lieben Stress und hassen Vitamin C, Antioxidantien und andere bioaktive Substanzen.
Ganz besonders hassen Viren/Vampire Knoblauch!
Dieses eigenartige Virus
ist deshalb ein wunderbarer Lehrer.
Nutzen wir den verordneten Rückzug, um unsere persönlichen
Energielecks und unsere persönlichen Vampire zu entdecken.
Auch Gedanken und Haltungen können solche Vampire sein!
 
Wir sind Menschen, das bedeutet, wir können uns bewusst mit herausfordernden Situationen und Veränderungen auseinandersetzen.
Und wir können Absaugen von Lebenskraft bewusst ablehnen.
Was es dafür braucht, ist die Klarheit des eigenen Raums.
Wir können auch bewusst unsere Kraft zur Verfügung stellen,
müssen dazu aber bewusst und regelmäßig „nachtanken".
 
Kinder und Kranke brauchen unsere Begleitung.
Indem wir einen herzerwärmten liebevollen Raum der Geborgenheit schaffen.
Das erfordert nicht zwingend unsere körperliche Anwesenheit.
 
Wir bewegen uns in ein neues Miteinander.
Ein Virus legt das System lahm und schafft damit Raum.
Lasst uns diesen Raum mit liebevollen Gedanken füllen!
Lasst uns Gesundheitserreger sein!
 
Von Herz zu Herz
Ursula
 
 
PS: über die ganz aktuellen Entwicklungen in Bezug auf den Kräuterweiber-Laden und das Bildungs- und Therapie-Zentrum schaut bitte auf die Homepage/Facebook/Instagram. Wir werden uns bemühen, dort tagesaktuelle Informationen für Euch bereit zu stellen!
Ganz bestimmt finden wir Wege, damit Ihr benötigte gesundheitsfördernde Produkte erhalten könnt!

 

 

 

 

 

Wir sind...
 
ein Verein zur Förderung regionaler Entwicklungen,
 
ein Therapiezentrum für Körperbehandlungen jeglicher Art,
 
ein Bildungszentrum für Seminare, Workshops, Vernissagen,
 
ein Veranstalter für Kunst- und Kulturprojekte- Stainzer Kulturgarten,
 
ein Schau-, Lern- und Übungsgarten- TEH Kräutergarten Achillea,
 
eine Pflanzenmanufaktur- LAPLANTA,
 
eine Naturkosmetikmanufaktur- LAMANU,
 
BIO zertifiziert, regional, fair zu Menschen, Tieren und unserer Natur, ein Netzwerk
 
aus nachhaltig denkenden Menschen,
 
ein Verein mit Vereinslokal- der Kräuterweiberladen der Lebenswerktätten
 
Stainz,
 
davon überzeugt, dass wir alleine mehr schaffen als alleine, 
 
ein Kreislauf- unsere Umsätze fließen wieder in die Förderung unserer Region, sei es durch
 
Arbeitsplätze, regionale Lieferanten, oder auch durch unsere moderaten Preise, welche wir
 
unseren Mitgliedern und Kunden dadurch bieten können...öffentlich, einladend und noch
 
vieles mehr...

  

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 



Nächste Seite: WIR BIETEN AN ...